Themenworkshop

Die Kunst des Zuhörens

In der heutigen Zeit fällt es uns nicht immer leicht, einander zuzuhören. Doch aktives Zuhören kann heilsam sein – für beide Seiten. Ein grosser Teil der Erwachsenen hält sich, einer Umfragen zufolge, für gute Zuhörer. Im Grunde haben jedoch immer mehr Menschen das Gefühl, dass ihnen keiner wirklich zuhört. Tatsächlich halten uns Smartphones, Stress und Hektik systematisch von Begegnungen ab, in denen wir einander zuhören. Dabei ist es einer der großen, unerfüllten Wünsche, dass uns jemand sein Gehör schenkt. Wobei es natürlich immer die anderen sind, die zuhören sollen und es nicht können.

Inhalt:

Wie geht es Ihnen mit dem Zuhören? Hören Sie wirklich was gesagt wird? In unserem Workshop geben wir Ihnen Einblick in aktives Zuhören nach Carl R. Rogers. Wie fühlt es sich an und was kann es bewirken. Was sind die Unterschiede zwischen der Botschaft und dem Empfang. Sie werden erleben, wie es ist, sich in den Gesprächspartner einzufühlen, beim Gespräch mitzudenken und dem Gesprächspartner Aufmerksamkeit und wertefreies Interesse entgegenzubringen. Sie dürfen mittels Hypnose in sich selbst hineinhören und ihrer inneren Stimme lauschen.

Ziel:

Sie lernen den Unterschied zwischen Hören, Hinhören und Zuhören. Wie lassen sich Missverständnisse und Konflikte vermeiden, Vertrauen und eine partnerschaftliche Beziehung aufbauen. Sie werden wissen was Hypnose ist und wie Sie mit sich selbst in Kontakt kommen.

Ort:

Institut für Psychosoziale Bildung PSB-Kaiser, Stationsstrasse 17, 8623 Wetzikon

Daten und Kosten:

Donnerstag; 19.05.2022; 18.30 bis 20.30 Uhr; CHF 45.00

Donnerstag; 30.06.2022; 18.30 bis 20.30 Uhr; CHF 45.00

Leitung:

Melanie Bucher; Psychosoziale Beraterin 

Sonja Städler; Psychosoziale Beraterin und Hypnose Therapeutin